Zeit für ein Rebranding

Woran du merkst, dass es Zeit für ein Rebranding ist und wie du dein Branding mit dir mit wachsen lassen kannst

Aus dem eigenen Branding rauswachsen – kenne ich nur zu gut

    Vor ein paar Monaten war das Gefühl plötzlich da: mein eigenes Branding fühlte sich nicht mehr 100% nach mir an. Ich saß an einem neuen Instagram Posting und spürte, dass es mich nicht mehr widerspiegelte. Mir gefiel meine Schrift nicht, meine Farben, das Gefühl, das ich damit vermittelte. Die Mona, die mit ihrem Branding in die Selbstständigkeit gestartet war, hatte sich verändert. Zwei Jahre hauptberufliche Selbstständigkeit und meine Erfahrungen hatten mich wachsen lassen. Dieser Wachstum war mir bewusst – aber in meinen eigenen Designs wurde er schmerzlich sichtbar. Ich sah meine Veränderung. Ich sah, dass ich nicht mehr die alte Mona war. Und so sehr ich es liebe, neue Brandings und Markenstrategien zu entwickeln, bei mir selbst fühlt sich alles schwerer an. Ich sehe andere, aber mich selbst sehe ich oft durch einen dichten Nebel mit tausenden Fragezeichen. Ein Rebranding für mich selbst war daher nichts, auf das ich mich im ersten Moment freuen konnte. Denn es bedeutete, dass ich im Kern neu anfangen muss, die neue Mona sichtbar zu machen.

    Aktuell stecke ich mitten im Prozess des Rebrandings. Auf Instagram ist mein neues Design bereits teilweise eingezogen – meine Website ist im Bau. Alles wird reifer, noch mehr Mona, und der Kern meiner Arbeit rückt noch stärker in den Vordergrund.

    Woran du merkst, dass es Zeit für ein Rebranding wird

      Der größte Faktor für ein Rebranding bist du selbst. Hast du dich verändert? Fühlst du dich durch dein eigenes Branding (noch) gesehen? Fühlt sich dein Branding richtig an? Wir verändern uns permanent, und damit darf sich auch unser Branding anpassen und weiterentwickeln. Ein Rebranding kann für dich an der Zeit sein, wenn…

      – sich deine Werte verändert haben

      – du einen Widerstand spürst, sobald du dein Branding zeigst oder deine Website präsentierst

      – sich dein Angebot verändert hat

      – deine Zielgruppe / deine Soulclients sich geändert haben

      – sich dein Branding austauschbar anfühlt & du dich nicht einzigartig fühlst

      Dein Branding darf mitwachsen

        Viele langjährige Kund*innen kommen irgendwann auf mich zu mit den Worten „mein Business hat sich weiterentwickelt“ und damit machen sie sich bereit, einen Relaunch ihres Brandings anzugehen. Das ist völlig normal – kein Branding ist statisch. Manchmal reichen kleinere Anpassungen der Farbpalette, damit du dich wieder wohlfühlst. Manchmal wird es aber auch großer Rebranding Prozess, in dem du dir die Frage stellen darfst: wohin läufst du? Oft laufen wir los und merken auf dem Weg, dass wir das Ziel vergessen haben. That’s okay!

        Richte deinen Kompass neu aus

          Ein Rebranding kann eine Befreiung sein. Du wirrst noch authentischer, in dem du deine Veränderung bewusst nach draußen kommunzierst. Du setzt die Segel neu, oder richtest sie zumindest neu aus. Ein Rebranding Prozess wird die Wurzeln stärken und dich mit deiner Zielgruppe verbinden. Ich empfehle dir, dass du dir dafür die gleichen Fragen stellst, wie vor einem komplett neuen Branding: Wer bist du? Wofür stehst du? Wer sind deine Soulclients? Welche Werte lebst du? Was verkörperst du? Wie soll sich dein Branding anfühlen? Welche Emotionen möchtest du wecken?

          Dein Workbook für den Einstieg in das Rebranding deiner Marke

            Wenn du dich für meinen Newsletter anmeldest, erhältst du ein Workbook, in dem du die ersten Schritte im Rebranding Prozess gehen kannst.

            Du möchtest mehr?

              Das Workbook „be a wild one“ nimmt dich mit in den tiefen Prozess des (Re-)Brandings. In 88 Seiten leite ich dich durch die Fragen, die dir Klarheit für dein Branding bringen.